Samstag, 05 Mai 2018 04:00

62. Generalversammlung Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
alter und neuer Präsident alter und neuer Präsident

Bei herrlichem Frühsommerwetter trafen wir uns in der Waldhütte Brandwald.
Mit einem fruchtigen Riesling-Sylvaner vom Besserstein und knusprigem Gebäck genossen wir den Apèro im Freien.

Schon bald wurde eine Holzkohlenglut entfacht und der obligate GV-Braten begann seine Runden zu drehen.

Um 16.15h begrüsste uns Renè, stellte die Köche vor und gab das leckere Menü bekannt. Gleich zu Beginn ertönte das Spigrülied.

Vorgängig besprach der Vorstand die Traktandenliste mit Hauptthema Wahlen.

Nun schritten wir zur eigentlichen GV.
Als Stimmenzähler wurde Beda vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Roland konnte leider nicht dabei sein, er erlitt anfangs April einen Herzinfarkt und ist während der Woche noch bis mitte Mai im Kantonsspital Luzern. Mit einer Karte wünschten wir ihm von dieser Stelle aus recht gute Genesung, alles Gute und hoffen, dass er am Familientag wieder unter uns sein kann.

Der Appell war wieder positiv und der Ordensünder Urs offerierte für diesen Abend sämtlichen Wein. Dafür besten Dank.

Das Protokoll von der letzten GV wurde verlesen und dem Aktuar mit Applaus bestens verdankt.
Ebenso verdankte Renè dem Aktuar für die Spende des neuen Protokollbuches Nr. 4, das er nach intensiver Suche doch noch finden konnte.

Zum Kassabericht ergriff Bruno das Wort.
Das Spigrüvermögen steigerte sich wieder um ein paar Hunderter auf die stolze Summe von Fr. 3040.95.
Somit können wir im Herbst getrost unsere kulinarische Studienreise antreten. Herzlichen Dank an Bruno für die tolle Rechnungsführung.
Revisor Urs verlas den Revisorenbericht. In mühevoller Kleinarbeit durchforschte er sämtliche Rechnungen und Belege, fand aber keine Unstimmigkeiten. Mit grossem Applaus und bestem Dank wurde die Jahresrechnung genehmigt.

Der Jahresbeitrag sowie der Beitrag pro Abend wurden ohne Gegenstimmen wie gewohnt beibehalten. Es werden weiterhin keine Dividenden ausbezahlt.

Das Traktandum Wahlen wird dieses Jahr wieder in die Geschichte der Spigrü eingehen.
Präsident Renè demissioniert nach 30 Jahren und Aktuar Klaus gibt sein Amt nach 62 Jahren ebenfalls ab.
Es wurde bereits vorsondiert und in verdankenswerter Weise stellten sich Urs als neuer Präsident und Patrik als neuer Aktuar zur Verfügung. Beide wurden einstimmig und mit grossem Applaus gewählt. Als neuer Rechnungsrevisor an Stelle von Urs wird das jüngste Gründungsmitglied Alois ebenfalls einstimmig gewählt.

Nun folgten Ehrungen. Renè ergriff das Wort und dankte dem Aktuar Klaus für seine grosse Arbeit, die er seit der Gründung der Spigrü im Jahre 1956 geleistet hat. Unzählige Protokolle, Reiseberichte und Einladungen wurden immer in humorvoller Art und Weise geschrieben und dokumentiert. Als Dank überreichte ihm Renè einen Gutschein vom Rest. Kreuz in Meienberg sowie eine Flasche edlen Tessiner Rebensaft vom Weingut Hefti. Klaus, als wohl dienstältester Aktuar Europas verdankte die rühmenden Worte vom scheidenden Präsidenten.

Der abtretende Aktuar Klaus ergriff das Wort und ehrte unseren umsichtigen und ebenso langjährigen Präsidenten Renè als Chauffeur und mehrfachen Reiseleiter. In diversen Kurzberichten aus früheren Jahren von der ersten Einladung 1963 bis zur Wahl 1988 zum Präsident als Nachfolger vom legendären Theo Wey kamen einige Episoden zum Vorschein. Renè führte unseren Verein in den 30 Jahren zur vollsten Zufriedenheit aller Mitglieder. Als grossen Dank für seine geleistete Arbeit wurde ihm ebenfalls ein Gutschein vom Rest. Kreuz Meienberg sowie eine Flasche Merlot Ticinese überreicht. Renè verdankte die ehrenden Worte von Klaus und er wird sein Amt als Hüttenwart weiterhin ausüben. Kassier Bruno dankte den beiden scheidenden Vorstandmitgliedern für die tolle Zusammenarbeit und hofft weiterhin auf gute Einvernahme mit den Neugewählten.

Nun wurde die GV unterbrochen, die Köche baten uns an den gedeckten Tisch und der obligate Kontakt war der Übergang zum kulinarischen Teil. Ein feiner Frühlingssalat garniert mit Spargeln wurde serviert.

Inzwischen hatte der Braten aus der Metzgerei Klausner seine Runden beendet. Aber ein kleines Missgeschick kann auch den erfahrensten Köchen passieren. Der Braten war nach gut 2 Stunden leider noch nicht ganz gar. So warteten wir noch eine Viertelstunde bis uns der rassig gewürzte Schweinshals mit Bärlauchrisotto serviert wurde. Dazu passte der gehaltvolle 2014er Birmenstorfer Pinot ausgezeichnet. Nach zwei reichhaltigen Portionen blieb noch ein kleiner Rest für die Köche übrig.

Nun zog es uns wieder nach draussen wo es immer noch angenehm warm war. So wurde der Rest der GV noch behandelt.

Das Jahresprogramm wurde wie jedes Jahr vom Aktuar im beliebten Kreditkartenformat verteilt. Auch dafür durfte er ein Dank entgegennehmen.

Unter Verschiedenem kam die Holzreserve zur Sprache. Leider ist in letzter Zeit ziemlich viel Holz geklaut worden. Der Rest wird zu gegebener Zeit verarbeitet und in den Holzschopf verfrachtet.
Beinahe wäre die Wahl vor lauter Ehrungen vom Finanzminister Bruno vergessen gegangen. Die wurde nachgeholt und unser versierter Kassier wurde einstimmig für ein Jahr wieder gewählt.

Nun wurde noch kurz über die bevorstehende Reise orientiert. Der neue Vorstand hat schon diverse Vorarbeit geleistet und wir freuen uns darauf. Somit war die GV kurz nach 19.00h beendet mit Dank an alle Beteiligten.

Nun baten uns die Köche wieder zu Tisch wo ein feines Dessert auf uns wartete. Frische Erdbeertörtchen und ein Rhabarber-Schoggikuchen gabs zum Kaffee. Nebst angeregten Diskussionen über Gesundheit, kamen auch andere Themen zur Sprache. Der Radsport ist meist immer ein grosses Thema. Der soeben begonnene Giro d’Ìtalia mit 3 Etappen in Israel ist ja schon etwas besonderes. Aber auch Formel eins, Wirtschaft, Politik und Jagd kamen nicht zu kurz.

Vor dem letzten Gang trat dann unser Kassier in Aktion und der übliche Beitrag gab wieder eine Anzahlung an die geplante Reise. Allen dafür besten Dank!

Den beiden Köchen Bruno & Urs aber auch Bernadette für die feinen Törtchen herzlichen Dank für den tollen Abend. Um 21.50h verabschiedeten wir uns und wünschten allen einen schönen Sommer bis zum Familientag am 7.Juli.
Während die Köche die Hütte räumten wurde auch der letzte Bericht vom Aktuar fertig.

In den 62 Jahren wurden ca. 1200 A4-Seiten Protokolle, Einladungen & Reiseberichte geschrieben. Ab 1956 von Hand, ab 1974 Schreibmaschine & ab 1982 mit PC.

Weitere Informationen

  • Köche: Bruno & Urs
  • Entschuldigt: Roland aus gesundheitlichen Gründen
  • Gäste: keine
  • Ort: Waldhütte Brandwald
Gelesen 2420 mal Letzte Änderung am Montag, 14 Mai 2018 14:48

Ähnliche Artikel

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten